Wir über uns

Immer mehr Menschen flüchten aus Kriegs– und Krisengebieten unter zum Teil menschenunwürdigen Umständen aus ihren Heimatländern. Einige wenige kommen nach Lüneburg. Viele von ihnen sind körperlich krank und seelisch belastet und brauchen unsere Unterstützung.

Wir sind eine Initiative von Ärzten, Heilpraktikern und Therapeuten, die gemeinsam in den Flüchtlingsunterkünften oder Praxen ehrenamtlich die Flüchtlinge behandeln. Unsere Arbeit finanziert sich ausschließlich über Spenden. Wir sind überparteilich und lehnen jegliche Form von Rassismus, Sexismus und Menschenverachtung ab.

Nach dem derzeitigen Gesetzesstand erhalten die Flüchtlinge eine Erstuntersuchung und eine ärztliche Versorgung bei akuten Erkrankungen und Schmerzen. Damit ist gerade mal das Allernötigste abgedeckt, nicht aber die Prävention und die Verbesserung des Allgemeinzustandes der Patienten oder Hilfe bei chronischen Leiden. Aus unserer Sicht entsteht hier eine breite therapeutische Lücke, die es zu schließen gilt.

Die Ärzte, Heilpraktiker und Therapeuten der Offene Sprechstunde Lüneburg  haben sich aus unterschiedlichen Fachrichtungen von Kinderärzten über Hebammen, Gynäkologen, Psychotherapeuten, Allgemeinmedizinern und Heilpraktikern zusammengefunden.

Durch die medizinische Versorgung in den Unterkünften werden nicht nur die heute schon überfüllten Praxen erheblich entlastet. Auch die Sozialpädagogen in den Unterkünften können mit der von der Offenen Sprechstunde gestellten Diagnose gezielter und somit effektiver an Fachärzte überweisen. Was durch die Initiative vieler Einzelner gestartet wurde, hat sich inzwischen zu einem größeren Netzwerk zusammengefunden.

Neu an dieser Situation ist vor allem die Art und Weise, wie dies geschieht. Bisher gab es viele Berührungsängste zwischen Schulmedizin und Naturheilkunde. Heute wird ganz pragmatisch und respektvoll eine gute Zusammenarbeit gelebt.

Einmal im Monat trifft sich unsere Gruppe, um sich zu vernetzen und über die therapeutische Arbeit auszutauschen. Als sehr hilfreich für unsere Arbeit hat sich die enge Zusammenarbeit mit der Stadt Lüneburg, dem Gesundheitsamt und der Willkommensinitiative herausgestellt.

Inzwischen ist die Initiative soweit, dass sie in den Unterkünften auch Gruppentherapien anbieten kann, wie z.B. das Nada-Project.

Spendenprojekt

Die rollende Praxis

Damit die Offene Sprechstunde auch zukünftig den erhöhten Anforderung gerecht werden kann, benötigen wir Ihre Hilfe. Mit der rollenden Praxis möchten wir unseren Handlungsradius auf den Landkreis Lüneburg erweitern und zusätzlich Menschen ohne Aufenthaltsstatus, niedrigschwellig eine medizinische Versorgung anbieten.

 

Foto: t&w

Büro

Ab den 1. Februar 2016 beziehen wir, mit der Willkommensinitiative zusammen, ein Büro im Heinrich-Böll-Haus in Lüneburg. Von hier ausgehend wird die organisatorische Arbeit der Offenen Sprechstunde geleistet.

Offene Sprechstunde Lüneburg
Katzenstraße 2
21335 Lüneburg
Telefon: 04131- 6056244
offene.sprechstunde@gmx.de
 
Sprechzeiten:
Freitag 9 Uhr 30 bis 12 Uhr

 

Flyer zum Herunterladen in deutsch:

/sites/default/files/Flyer%20Offene%20Sprechstunde%20L%C3%BCneburg_0.pdf

Flyer zum Herunterladen in arabisch:

/sites/default/files/Flyer%20ara%201.pdf